Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Weber, Markus R.

Name: Weber, Markus R.
Adresse: R 4, 13, 68161 Mannheim
Biographie: 9.6.1963 in Worms; M.A., Dr. phil. Literaturwissenschaftler, Kritiker, Schrift- steller (Prosa, Lyrik). Wuchs in Grünstadt auf. Von 1982 bis 1993 Studium der Germanistik und Geschichte in Mannheim. Promotion 1996 über Paul Kornfeld, einen vergessenen Prager Autor.
Gruppen und Preise: Einladung zum Kolloquium beim Deutschen und Internationalen Kurzgeschichten- und Kurzprosa- Wettbewerb der Stadt Arnsberg 1991 und 1994, Teilnahme am Prosa- Autorenseminar der Bertelsmann-Stiftung 1993, Joseph-Breitbach-Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz 1995 für den Text "Traurige Skalen - ein Forschungsbericht", Solitude- Stipendium 1997. Mitarbeit am Lexikon "Die deutsche Literatur" (FU Berlin) und am "Kritischen Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur" (KLG). Thaddäus-Troll-Preis 1998. Freie Akademie der Künste Rhein-Neckar.
Bibliographie: Weber veröffentlichte literarische, kritische und wissenschaftliche Beiträge in Zeitschriften (u.a. "horen", "Wirkendes Wort", "Germanisch-Romanische Monatsschrift") und in Anthologien, u.a. in "Der Seilgänger" (Landau 1988), "zuckungsbringer. neue literatur rhein- neckar" (herausgegeben von Dieter M. Gräf, Stuttgart 1990), in "Mauerwerk. Sonette" (Hamburg 1994) und im Rheinland-pfälzischen Jahrbuch für Literatur 3 "Horizonte" (Frankfurt am Main 1996), manuskripte 124, 126, 127, 131, 141, 145, 148 und ndl 4/1998, 4/2000. Werke: Am Mensch war Wort. Gedichte. Neu-Isenburg 1995. - Extremisten. 39 Augenzeugenberichte. Prosa. Stuttgart 1998. - Naturreich Vorhölle. Zwölf Linné-Bilder. Verlag Ulrich Keicher, Warmbronn 2001. - Musen der Platzangst. Roger Corman verfilmt Stifters 'Hochwald'. Droschl. Graz 2002. Herausgeberschaft: Literaturzeitschrift "Goethes Rächer", 1988-1990.
E-Mail: markus_weber_1999@yahoo.de


zurück zur vorherigen Seite