Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Schuster, Emil

Name: Schuster, Emil
Adresse: Am Mönchhof 73, 67105 Schifferstadt
Biographie: 1921-2010; Geboren in Schifferstadt, Schulleiter im Ruhestand, Schriftsteller (Roman, Erzählungen, Hörspiel). Aufgewachsen in Schifferstadt. Schulbesuch in Speyer. Im Zweiten Weltkrieg Einsatz als Flieger. Nach Krieg und Kriegsgefangenschaft war Schuster zunächst Volksschullehrer, dann Realschullehrer, zuletzt Leiter der Anne-Frank-Realschule in Ludwigshafen von 1966 bis 1980.
Gruppen und Preise: Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz 1959, Förderpreis des Bezirksverbandes Pfalz 1963, Pfalzpreis für Literatur des Bezirksverbands der Pfalz 1992.
Bibliographie: Die Staffel. Roman. München 1958 (zuletzt Ullstein-Taschenbuch 1991). - Randfiguren. Roman. München 1960. - Der Schatten. Erzählung. Landau 1964. - Drei Frauen. Liebesgeschichten. Landau 1982. - Die Leidenschaft am Leben zu bleiben. Roman. München 1987 (Ullstein Taschenbuch 1990). - Der Schelius. Roman. Landau 1991. - Die Füße im Feuer. Erzählungen. Speyer 1993. Literatur: Zu "Die Staffel": Karl A. Horst: Zwei junge Autoren. In: Neue Zürcher Zeitung, 7.11.1958. - Curt Hohoff: Nachtjäger und Bombenflieger. In: Süddeutsche Zeitung. 6.12.1958. - Friedrich Sieburg: Im Fadenkreuz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.1.1959. Zu "Randfiguren": Peter Meier: "Randfiguren". In: Tages- Anzeiger (Zürich), 16.12.1960. - Günter Blöcker: Notizbuch eines jungen Mannes. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.1.1961. Marcel Reich-Ranicki: Emil Schuster, "Randfiguren". In: Die Zeit, 17.3.1961. Zu "Drei Frauen": Josef Quack: Die Ehe als Fortsetzungsroman. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.12.1982. Zu "Der Schelius": Wolfgang Delseit: Kraftmeierei und Sanftmut. In: der literat, Oktober 1991, S.27 - 29.


zurück zur vorherigen Seite