Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Reinfrank, Arno

Name: Reinfrank, Arno
Biographie: *9.7.1934 Mannheim, gest. 28. Juni 2001. Schriftsteller (Lyrik, Prosa, Drama, Hörspiele und Filme), Publizist und Übersetzer. Wuchs in Ludwigshafen auf. Der Vater, Chemie-Facharbeiter bei IG Farben, wurde als Antifaschist von den Nazis in ein Außenlager des KZ Dachau deportiert. Der Sohn mußte mit der Mutter von 1941 bis 1945 in einem Schwarzwalddorf versteckt leben. Nach dem Krieg kam die Familie wieder zusammen. Seit 1946 erste Gedichte, seit 1950 öffentliche Lesungen und erste Veröffentlichungen. Redaktionsbote und Lokalberichterstatter bei der "Rheinpfalz", für zwei Semester Student an der Deutschen Journalistenschule Aachen (Stipendien BASF und Stadtverwaltung Ludwigshafen). Nach Gelegenheitsarbeiten ab 1951 Journalist in Paris und Synchrontexter in Berlin. Aus Protest gegen die aufkommende Restauration verließ er 1955 die Bundesrepublik. Lebt seither als deutschsprachiger Autor in London. Zunächst Hausmeister, dann Student der Englischen Literatur und Geschichte am Polytechnikum London. Verschiedene journalistische Tätigkeiten, 1956/58 Studium der Englischen Literatur und Geschichte. Seit 1965 freischaffend. Arbeits- und Studienaufenthalte führten ihn in die Sowjetunion, in die CSSR, nach Frankreich, Holland, Irland, Luxemburg, Schweden, Italien und in die USA.
Gruppen und Preise: P.E.N.-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland seit 1956 (von 1980 bis 1989 Generalsekretär), ISDS (Internationaler Schutzverband deutschsprachiger Schriftsteller, Zürich). War von 1960 bis 1974 Mitglied des VS. Seit 1989 gehörte er dem deutschen P.E.N. (Ost) an. Kurt-Tucholsky- Buchpreis 1957 (Hamburg), Kurt-Tucholsky-Prämie 1964 (Kiel), Förderpreis der Stadt Ludwigshafen 1964, Ehrenvolle Erwähnung im Alma-König- Preisausschreiben Wien 1966, Förderstipendium des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz für Arbeitsaufenthalt in Paris 1967, Fördergabe des Pfalzpreises für Literatur 1968, Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz 1973, Villa- Massimo-Stipendium 1978, 1. Bockenheimer Mundart- Zeile 1979.
Bibliographie: Lyrik, Epik, Drama: Pfennigsweisheiten. Gedichte und Fabeln. Berlin (Ost) 1959. - Vor der Universität. Gedichte. Fürstenfeldbruck 1959. - Die Pulverfabrik und andere Geschichten aus Ithopien. Fürstenfeldbruck 1960. - Fleischlicher Erlaß. Gedichte. Berlin (Ost) 1961. - Vorübergehende Siege. Gedichte. Egnach 1963. - Auf unserm Stern. Gedichte. Bergstraße und Frankfurt am Main 1964. - Die Davidsschleuder. Gedichte. Berlin (Ost) 1966. - Deutschlandlieder zum Leierkasten. Berlin 1968. - Rauchrichtung. Gedichte. Düsseldorf 1970. - Ein Nebbich singt. Freundliche Reimelach. London 1971. - Geschichten aus Ithopien. Höhr-Grenzhausen 1971. - Für ein neues Deutschland. Frühe Verse und Lieder. Berlin 1971. - Die Totgesagten. Moderne jüdische Schicksalsdichtung. München 1973. - Poesie der Fakten 1: Mutationen. Wiesbaden 1973. - Der weiße Kater und andere erotische Balladen. Augsburg 1974. - Kopfstand der Pyramide. München 1974. - Poesie der Fakten 2: Fernseh-Abend. Wiesbaden 1975. - Das Manöver findet bei Straubs auf der Veranda statt. Ein Stück. Berlin 1976 (Uraufführung: Kammerspiele Wuppertal-Elberfeld 22.3.1975). - Der goldene Helm. Erzählungen. Reichling/Obb. o.J. (1976) - Cornwall - Atlantische Skizzen. Traben-Trarbach 1977. - Poesie der Fakten 3: Feuerbefragung. München 1977. - Plutonium hat keinen Geruch. Stück in fünf Akten. Berlin 1978. - Ein Sattel für den Mond. Cowboy- Gedichte eines deutschen Prärie- Jüngers (anonym erschienen). Berlin 1980. - Zwei Pfälzer in Paris. Un weiteres vum Maffenbeier un de Dummeldingern. Ludwigshafen 1980, 4. Auflage Speyer 1987. - Mach de Babbe net struwwlich. Ein pfälzisches Panoptikum. Ludwigshafen 1981, 2. Auflage Speyer 1987. - Wisdom Wit & Wine - My Funny Palatine. Dictionary of South-West German Vernacular and Fun (zusammen mit Karin Reinfrank). London 1982 (2. Auflage Neustadt 1985). - Der erotische Otto. Aus dem pälzer sowie kurpälzer liewesleewe. Ludwigshafen 1983. - Poesie der Fakten 4: Kernanalyse. Hünstetten 1983. - Heuschrecken am Horizont. Gedichte. Berlin 1984 (Veränderte Lizenzausgabe unter dem Titel "Babylonische Lieder. Gedichtzyklus". Berlin (Ost) 1985. - Poesiealbum 211. Gedichte. Berlin 1985. - Tatarische Liebe. Szenische Gedichte. Oberhausen 1985. - Berlin. Zwei Städte unter sieben Flaggen oder Warum die Berliner immer Recht haben (mit Karin Reinfrank). Bremen 1986 (englisch unter dem Titel "Berlin. Two Cities under seven Flags. A kaleidoscopic A-Z". Leamington Spa, Hamburg, New York 1987). - Proben mit Schiller oder Der Mannemer Aff. Komödie. Speyer 1987. - Solly und die 99 Engel. Erzählung. Mannheim 1988. - Die Rettung durch Noah. Erzählungen. Berlin (Ost) 1988. - Poesie der Fakten 5: Bruchstellen der Sicherheit. Berlin 1989. - Poesie der Fakten 6: Jahrtausend-Fürbitte. Berlin 1991. - Poesie der Fakten 7: Wolfskinder. Speyer 1993. - Beziehungsweise die Pfalz. Humoristische Dialoge über eine Landschaft. Speyer 1993. - Poesie der Fakten 8: Bärentanz. Speyer 1994. - Was sucht Ihr auf meiner Prärie. Berlin 1995. - A Private View From London. Speyer 1995. - Poesie der Fakten 9: Bilder einer schrägen Welt. Rohrbach 1996. - Das ferne Blau der Pfalz. Gedichtauswahl. Rohrbach 1996. - Der Tollkirschenmord. Erzählungen. Berlin 1997. Schallplatten: Deutschlandlieder. Text: Arno Reinfrank. Gitarre und Gesang: Rainer Rowald. Berlin 1969. - Der Worschtmarkt-Rock. Texte: Arno Reinfrank. Gesang: Peter Böhler. Mannheim 1976. - "Mach de Babbe net struwwlich. Pfälische Geschichten". 1980. - Horst Peters spricht die Ballade vom Kopfstand der Pyramide. Lyrischer Zyklus von Arno Reinfrank. Steyerberg 1981. Hörspiele: Pryscilla und der Columbus. Südwestfunk 1964. - Zwää Lilie uffm Felde. Südwestfunk 1964. - Die Heidelbeerdeserteure. Südwestfunk 1967. - Semesterferien. Südwestfunk 1968. - Der Kapitän im Feuer. Südwestfunk 1969. - Die grüne Stichflamme. 7 Szenen für Dampfbahnsteige. Hessischer Rundfunk 1970. - Perseenliche Angeleechenheite. Südwestfunk 1970. - Dias-Dias. Südwestfunk 1972. - Kiche-Sorche. Saarländischer Rundfunk 1972. - Zwetschgenkuchenbouillon. Südwestfunk 1972. - Eine geheime Ansichtssache. Südwestfunk 1972/73. Übersetzungen: MacDiarmid, Hugh: Die hohe Felsenküste. Berlin 1969 (= Lyrik-Los 2). - Brecht, Bertolt: The days of the commune (mit Clive Barker). London 1978. Literatur: Allgemein: Guy Stern: "Science and literature: Arno Reinfrank as a ,Poet of Facts`". In: Probleme der Komparatistik und Interpretation. Festschrift für André von Gronicka zum 65. Geburtstag am 25.5.1977. Hrsg. von Walter H. Sokel, Bonn 1978, S.316-331. - "Wissenschaft trifft Lyrik oder Die Phantasie muß präzise werden". SWF- Gespräch von Hilde Klee und Eckhart Pilick mit Arno Reinfrank, in: "Jahrtausend- Fürbitte. Poesie der Fakten 6", Berlin 1991, S. 121 - 128. - Rolf Paulus: Artikel "Arno Reinfrank", in: Kritisches Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Stand 1991). - "arno reinfrank poesie der fakten". Medienpaket der Landesbildstelle Rheinland-Pfalz in Koblenz, gestaltet von Sigfrid Gauch. Koblenz 1978. - Rolf Paulus: "Den Kopf vom Herz nicht isolieren. Ein Werk- Porträt". In: Die Rheinpfalz, 8.2.1979. - Emery George: "Scientist through the Poet's Garden': the new Lyricism of Arno Reinfrank". In: Paideia, 1979, S.30-42. - Jerry Glenn: "Arno Reinfrank. Satirist, Holocaust Poet, and Poet of Facts". In: Colloquia Germanica, H.1, 1981, S.26-47. - Wilhelm König: "Arno Reinfrank: ,Kernanalyse. Poesie der Fakten IV`". In: Neue Deutsche Hefte 1984, H.1, S. 131-132. - Dorothea von Törne: "Waffen des Geistes gegen Levjatan". Gespräch. In: Arno Reinfrank: Babylonische Lieder. Berlin 1985, S.139- 147. - NBI stellt vor. Arno Reinfrank. In: Neue Berliner Illustrierte, H.43, S.16-19. - Max von der Grün: "Vorwort". In: Arno Reinfrank: Auf unserem Stern. Frankfurt am Main 1964, S.3- 5. Zu "Auf unserem Stern": Helmut Mader: "Friedericus Kempner. Gedichte von Arno Reinfrank". In: FAZ, 3.4.1967. - Günter Albrecht u.a. (Hg.): "Lexikon deutschsprachiger Schriftsteller von den Anfängen bis zur Gegenwart". Band 2, Leipzig 1968, S.319. (Taschenbuchausgabe Scriptor, Kronberg 1974). - H.(ellendall), F.: "Balladen über Deutschland. Arno Reinfranks ,Lieder zum Leierkasten`". In: Deutsche Volkszeitung, 29.11.1968. - Hans Siegmann: "Ein deutscher Poet in London". In: der literat, H.10, 1971, S.195. - H.E. Roemer- Hoffmann: "Gegen den Strom. Naturwissenschaftliche Lyrik nach Gottfried Benn: der Idealist Arno Reinfrank". In: Deutsches Ärzteblatt, H.51, 1971, S.3422- 3426. - Ludwig Fels: "Landschaft der Zukunft. Lyrik eines ,radikalen Demokraten`: Arno Reinfranks ,für ein neues deutschland`". In: Nürnberger Nachrichten, 22.2.1973. Zu "Mutationen" und "Die Totgesagten": Manfred Bosch: "Ungebrochenes Schreibverständnis. Arno Reinfrank und seine Poesie der Fakten". In: Frankfurter Rundschau, 22.6.1974. - Theodor Karst: "Nachwort". In: Arno Reinfrank. Kopfstand der Pyramide. München 1974, S.119-122. - Rudolf Krämer-Badoni: "Reinfranks literarische Neuheiten". In: Die Welt, 6.10.1975. - Sigfrid Gauch: ",Pionier eines neuen literarischen Typus`". Arno Reinfrank, der ,Poet der Fakten`". In: Die Rheinpfalz, 15.11.1975. Zu "Fernseh-Abend": Sigrid Süss: "Altherrenlyrik und Gedichte von links". In: Mannheimer Morgen, 24.12.1975. - Rudolf Krämer-Badoni: "Der Pförtner heißt Albert Einstein ... und am Telefon sitzt Karl Marx - Neue Verse von Arno Reinfrank". In: Die Welt, 14.1.1978.


zurück zur vorherigen Seite