Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Ortheil, Hanns-Josef

Name: Ortheil, Hanns-Josef
Biographie: 5.11.1951 in Köln; Dr. phil. Schriftsteller (Erzählung, Roman, Essay, literatur- und musikwissenschaftliche Arbeiten). Aufgewachsen in Wuppertal und Mainz. Studierte Musikwissenschaft, Germanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Mainz, mit Studienaufenthalten in Rom und Paris. Promovierte 1976 an der Universität Mainz zum Dr. phil. mit einer Arbeit zum Roman im 17. und 18. Jahrhundert ("Der poetische Widerstand im Roman"). Von 1976 bis 1988 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut der Universität Mainz. Seit 1988 freier Schriftsteller. Lebt in Stuttgart.
Gruppen und Preise: P.E.N.-Zentrum der Bundesrepublik Deutschland. Erster Aspekte-Literaturpreis 1979 für "Fermer", Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 1982, Jahresstipendium für die Villa Massimo in Rom 1982, Sonderpreis der Lektoren beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt 1982, Förderpreis des Landes Baden- Württemberg 1983, Arbeitsstipendium des Landes Baden-Württemberg 1985, Literaturpreis der Landeshauptstadt Stuttgart 1988. Ortheil war Writer in Residence an der Washington University in St. Louis 1988 und Gastdozent für Poetik an der Universität Paderborn 1993/94.
Bibliographie: Der poetische Widerstand im Roman. Geschichte und Auslegung des Romans im 17. und 18. Jahrhundert. Königstein 1980. - Wilhelm Klemm, ein Lyriker der "Mensch- heitsdämmerung". Stuttgart 1979. - Fermer. Roman. Frankfurt am Main 1979. - Mozart - Im Innern seiner Sprachen. Frankfurt am Main 1982. - Hecke. Erzählung. Frankfurt am Main 1983. - Jean Paul mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Reinbek bei Hamburg 1984. - Köder, Beute und Schatten. Suchbewegungen. Frankfurt am Main 1985. - Schwerenöter. Roman. München, Zürich 1987. - Agenten. Roman. München, Zürich 1989. - Schauprozesse. Beiträge zur Kultur der 80er Jahre. München, Zürich 1990 (Serie Piper 1180). - Abschied von den Kriegsteilnehmern. Roman. München, Zürich 1992. - Das Element des Elephanten. Wie mein Schreiben begann. München, Zürich 1994. - Familienbande. Die Anfänge des Schreibens. Paderborn 1994 (= Paderborner Universitätsreden 40). - Blauer Weg. München, Zürich 1996. - Faustinas Küsse. Roman. München 1998. Oper: Sturmnacht. Musik von Wolfgang-Andreas Schultz, Libretto von Hanns- Josef Ortheil. Uraufführung: Städtische Bühnen Nürnberg, 21.6.1987. - Fernsehfilm: Die Dämonen der Städte. Porträt des Dichters Georg Heym. Drehbuch. ZDF 30.12.1985. Herausgeberschaft: Wilhelm Klemm: Ich lag in fremder Stube. Gesammelte Gedichte. München 1981. - Robert und Clara Schumann: Briefe einer Liebe. Königstein 1982. Literatur: Allgemein: Frank Lucht: Im "Raum der Stimmen". Zu den Büchern von H.-J.O.. In: Merkur, H.40/1986, S.61-66. - Ernestine Schlant: The Past and the Present in the Early Novels of Hanns-Josef Ortheil. In: Studies in twentieth century literature. H.2/1994, S.247-266. - Manfred Durzack/Hartmut Steinecke (Hrsg.): Hanns-Josef Ortheil. Im Innern seiner Texte. Studien zu seinem Werk. München, Zürich 1995 (= Serie Piper 2037). - Michael Töteberg: Artikel "Hanns-Josef Ortheil", in: Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Stand: 1996). Zu "Fermer": Christian Schultz- Gerstein: Traurige Apostel. In: Der Spiegel, 18.6.1979. - Fritz J. Raddatz: Ein Buch der Flucht. In: Die Zeit, 20.7.1979. - Charles Linsmayer: Champagner auf dem Dach. In: Die Welt, 28.7.1979. - Ulrich Greiner: Deutschland im Herbst, ohne Anklage. In: Frankfurer Allgemeine Zeitung, 18.8.1979. - m.v.: Der Weg ins Freie. In: Neue Zürcher Zeitung, 4.1.1980. Zu "Hecke": Claus-Ulrich Bielefeld: Bannsprüche gegen den Ekel. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.10.1983. - Hans Bender: Rechercheur, Nachkomme, Sohn. In: Süddeutsche Zeitung, 12.10.1983. - Ulrike Gondorf: Das Geheimnis der alten Adelheid. In: Die Welt, 29.10.1983. - Beatrice von Matt: Geschichte einer Befreiung. In: Neue Zürcher Zeitung, 1.11.1983. - Niels Höpfner: Vergangenheits- Expedition in die Gegenwart. In: Frankfurter Rundschau, 31.1.1984. - Ulrich Janetzki: Eine Mutter gegen Hitler. In: Der Tagesspiegel, 11.3.1984. - Armin Ayren: Suche nach der Vergangenheit oder Gegenwart. In: Stuttgarter Zeitung, 31.3.1984. Zu "Köder, Beute und Schatten": Eberhard Falcke: Um allem zu begegnen. In: Süddeutsche Zeitung, 15.6.1985. - Walter Hinck: Der Autor als Leser des Lebens. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.7.1985. - Stephan Reinhardt: Was macht ein gutgepflegtes Ich ohne Außenwelt? In: Frankfurter Rundschau, 14.9.1985. Zu "Schwerenöter": Hg.: Panorama der großen Provinz. In: Neue Zürcher Zeitung, 18.9.1987. - Widmar Puhl: Josef und Johannes bei Ortheil. In: Die Welt, 6.10.1987. - Gert Ueding: Das übermächtige Vorbild Jean Paul. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6.10.1987. - Eberhard Falcke: Ein Disput zwischen Bock und Gärtner. In: Süddeutsche Zeitung, 7.10.1987. - Jürgen Manthey: Wiederkehr des Immergleichen. In: Frankfurter Rundschau, 7.10.1987. - Ulrich Greiner: Schwerenöter in Not. In: Die Zeit, 9.10.1987. - Helmut Kiesel: Welthistorische Träume eines kleinen Kölners. In: Rheinischer Merkur, 9.10.1987. - Barbara Dobrick: Adenauer wartet. In: Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, 29.11.1987. - Harry Nutt: Wahlvaterschaften. In: die tageszeitung, 11.12.1987. Zu "Agenten": Michael Bauer: Kir Fatal oder Der Zwang zum Erfolg. In: Neue Zürcher Zeitung, 22.9.1989. - Klaus Modick: Zwischen allen Stilen. In: Die Zeit, 29.9.1989. - Thomas Anz: Karrieren im Kopf. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.10.1989. - Eberhard Falcke: Ein Gelingen aus Versehen? In: Süddeutsche Zeitung, 10.10.1989. - Michael Fuchs: Ortheil unter Yuppies. In: Die Welt, 10.10.1989. - Stephan Reinhardt: Jeder für sich oder lauter lausige Tage. In: Frankfurter Rundschau, 10.10.1989. - Ingo Lamberty: Trostlose Bürgerlichkeit. In: Der Tagesspiegel, 11.10.1989. - Michael Töteberg: Das Geld stammt von Papa. In: Deutsche Volkszeitung, 13.10.1989. - Heimo Schwilk: Was die Deutschen im Innersten zusammenhält. In: Rheinischer Merkur, 9.2.1990. Zu "Abschied von den Kriegsteilnehmern": Sven Boedecker: Westwärts, immer nur westwärts. In: Der Tagesspiegel, 29.9.1992. - Wulf Segebrecht: Flucht nach Westen, Begräbnis im Osten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.9.1992. - Thomas Groß: Geschichtstourismus. In: die tageszeitung, 30.9.1992. - Thomas Anz: Westwärts. In: Die Zeit, 2.10.1992. - Helmut Böttiger: Adenauer + Nichts + 1989 = Nichts. In: Frankfurter Rundschau, 17.10.1992. - Gerhard Köpf: Westwärts zieht die Phantasie. In: Die Welt, 31.10.1992. - Hajo Steinert: Am Ende nur ein Verfolgter. In: Die Weltwoche, 12.11.1992. - Rainer-K. Langner: Grablegung des Vaters. In: Neue Deutsche Literatur, H.17, 1993, S.139- 141. - Georg Langenhorst: ,Vatersuche` in deutschen Romanen der letzten 20 Jahre. In: literatur für leser, H.1/1994, S.23-35. - Volker Wehdeking: Die deutsche Einheit und die Schriftsteller. In: Stuttgart, 1995, S.64-75. Zu "Das Element des Elephanten": Hermann Kurzke: Elefantenbekenntnis. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 4.10.1994. - Katrin Hillgruber: Das Lasttier und der sechste Sinn der Schrift. In: Süddeutsche Zeitung, 5.10.1994. - Paul Michael Lützeler: Poetikvorlesung als Autobiographie. In: Neue Zürcher Zeitung, 14.10.1994. - Sibylle Cramer: Ortheil umkreist Ortheil. In: Die Zeit, 4.11.1994. Zu "Blauer Weg": Annemarie Stoltenberg: "Blauer Weg" zur Einheit. In: Die Welt, 24.2.1996. - Angelika Overath: Angekommen zu Hause. In: Neue Zürcher Zeitung, 7.3.1996. - Hannelore Schlaffer: Die Welt, soweit sein Auge reicht. In: Stuttgarter Zeitung, 26.3.1996. - Thomas Groß: Ministrantenblick auf Deutschland. In: die tageszeitung, 28.3.1996. - Hermann Kurzke: Hier ein Pflöckchen, dort ein Fesselchen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2.4.1996. - Klaus Modick: Nachricht oder Stimmung? In: Süddeutsche Zeitung, 20./21.4.1996. - Ingo Arend: Unbefleckte Empfängnis. In: Freitag, 26.4.1996. - Thomas Kraft: Eine Orgie in Zeitgeschichte. In: Rheinischer Merkur, 3.5.1996. - Günter Sommerich: Glück, begleitet von Sprachlosigkeit. In: Rheinische Post, 8.6.1996. - Martin Lüdke: Ein bißchen betulich. In: Frankfurter Rundschau, 14.9.1996. Zu "Faustinas Küsse": Konrad Franke: Schmusen mit der Kellnerin. In: Die Woche, 6.3.1998.


zurück zur vorherigen Seite