Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Heimes, Ernst

Name: Heimes, Ernst
Adresse: Alte Moselstraße 28, 56332 Löf/Mosel
Biographie: 24.3.1956 in Cochem. Buchhändler, Kabarettist, Schriftsteller (Belletristik, geschichtliche Dokumentationen, experimentelle Literatur). Nach Realschulabschluß und Flugzeugmechanikerlehre Ausbildung zum Krankenpfleger und Zivildienst in Leverkusen. Anschließend fünf Jahre als Krankenpfleger tätig. Seit 1978 Mitarbeit in der Autorengruppe Leverkusen. Gründete 1980 den Edorgen-Verlag in Koblenz, 1983 die Buchhandlung Heimes in Koblenz. Seit 1988 politisch-literarisches Kabarett "Rohr verstopft".
Gruppen und Preise: Förderkreis Deutscher Schriftsteller (FÖK) Rheinland-Pfalz, Verband deutscher Schriftsteller Rheinland-Pfalz (VS; Vorstandsmitglied). Auslandsreisestipendium des VS und des Auswärtigen Amtes 1987, Arbeitsstipendium des Ministeriums für Bildung und Kultur Rheinland-Pfalz 1992. Preise: 1999 Kulturpreis des Landkreises Mayen-Koblenz "forum artium plaudit". Hunsrück Literatur-Preis "2000".
Bibliographie: Beiträge in fünf Anthologien seit 1978, zuletzt in der rheinland- pfälzischen Anthologie "Aufatmen, Aufstehen, Weglaufen" (1995). Werke: Zwischenwelt. Koblenz 1980. - Nur in unseren Köpfen. Die phantastische Reise durch das Unserland. Koblenz 1981. - Krankenhaustexte. Koblenz 1982. - Ich habe immer nur den Zaun gesehen. Suche nach dem KZ- Außenlager Cochem. Koblenz 1992, 3. Auflage 1996. - Jude in Lehmen. Prosa. Koblenz 1993. - Schattenmenschen. Erzählung. Frankfurt am Main 1996. - die Nacht geht Farben holen, Frankfurt 1999. Mitauroenschaft: Die Zeit des Nationalozialismus in Rheinland-Pfalz, Bd. 2, "Für die Außenwelt seid Ihr tot", Mainz 2000. Herausgeberschaft: Wer bin ich nur? Wenn ich nur wüßte, wer ich bin. Leverkusen 1978, 3. Auflage 1991. - Kommunikationsforum für Leser und Schreiber. Koblenz 1980 - 1982. - Krankenhaustexte. Koblenz 1982. - Widerstände am Schlangenfluß. (Zusammen mit Udo Marx und Angela Morgen). Koblenz 1984. Literatur: Walter Gattow: "Ich habe immer nur den Zaun gesehen". In: Rhein-Zeitung 10.7.1992. Zu "Jude in Lehmen": Michael Stoll: Die Nacht geht Farben holen. In: Rhein- Zeitung 28.12.1993. Zu "Schattenmenschen": GP: Der Tod im Weingarten. In: Krautgarten, Januar 1996, S.60. - "Schattenmenschen" - kein Buch für unbeschwertes Genießen. In: Rhein-Zeitung, 20.5.1996.
Homepage: www.Buchhandlung-Heimes.de
E-Mail: ernst-heimes@t-online.de


zurück zur vorherigen Seite