Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Hüsch, Hanns Dieter

Name: Hüsch, Hanns Dieter
Biographie: 6.5.1925 in Moers/Niederrhein. Kabarettist, Schauspieler, Sprecher, Mitarbeiter bei Rundfunk und Fernsehen, auch Maler. Volksschule und Humanistisches Gymnasium. Studium zunächst der Medizin in Gießen (1944) und der Literatur- und Theaterwissenschaft an der Universität Mainz (1946 bis 1951). Trat bereits 1947/48 mit dem Mainzer Studentenkabarett "Die Tolleranten" an verschiedenen Universitäten auf. Nach Auflösung des Ensembles 1949 erste Versuche mit einem Soloprogramm aus eigener Feder. Von 1950 bis 1956 Mitglied des Zimmertheaters "Mainzer Kammerspiele". 1956 Gründung des Kabarett- Ensembles "arche nova" Mainz (1962 aufgelöst). 1962 bis 1968 Soloauftritte "Chansons, Gedichte & Geschichten", 1967/68 Quartett mit Dieter Süverkrüp, Wolfgang Neuss und Franz Josef Degenhardt. 1972 Tournee mit Schobert & Black und Hannes Wader: "Chanson 72". Zahlreiche Gastspiele in vielen Städten Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, Italiens, Schwedens und der Niederlande.
Gruppen und Preise: Erster Deutscher Kleinkunstpreis 1972, Ehrenbürgerwürde der Johannes Gutenberg- Universität Mainz 1977, Gutenberg-Plakette der Stadt Mainz 1978, Deutscher Kleinkunstpreis 1982, Carl-Zuckmayer- Medaille des Landes Rheinland- Pfalz 1989, Kulturpreis der Kreativitätsschule Morenhoven 1990 ("Morenhovener Lupe"), Schweizer Kleinkunstpreis "Cornichon" 1992, Staatspreis des Landes Nordrhein- Westfalen 1994, Ehrenbürgerrechte der Stadt Moers 1995. Derzeit plant Hüsch sein 75. Programm unter dem Titel "Wir sehen uns wieder". Arbeits-Untertitel: "Tschüs zusammen". Geplante Premiere: 14. Dezember 1998 im Mainzer "unterhaus". Laufzeit: Bis 31. Dezember 2000.
Bibliographie: Förster Pribam. Ein Bilderbuch. Oldenburg, Hamburg 1959. - Frieda auf Erden. Zürich 1959. - Von Windeln verweht. Neue Frieda-Geschichten. Zürich 1961. - Cabaretüden. Zürich 1963. - Carmina Urana. Vier Gesänge gegen die Bombe. Ahrensburg, Paris 1964. - Zoll und Haben. Neue Cabaretüden. Zürich 1965. - Archeblues und andere Sprechgesänge. Zürich 1968. - Freunde, wir haben Arbeit bekommen! Die neuen Lieder des Hanns Dieter Hüsch. Ahrensburg, Paris 1968. - Da habt ihr es! Stücke und Lieder für ein deutsches Quartett. Zusammen mit Franz Josef Degenhardt, Wolfgang Neuss und Dieter Süverkrüp. Hamburg 1968 (Taschenbuchausgabe bei Rowohlt, Reinbek 1970). - Enthauptungen. Ahrensburg, Paris 1971. - Wölkchen. Die kleine Geschichte einer noch kleineren Wolke. Ein Bilderbuch von Hetty Krist-Schulz. Mit Texten von Hanns Dieter Hüsch. Hamburg 1972. - Den möcht ich seh'n .... Köln 1978 (Taschenbuchausgabe bei Heyne, München 1982). - Hagenbuch hat jetzt zugegeben und andere Rede- und Schreibweisen. Köln 1979. - Das schwarze Schaf vom Niederrhein. Texte und Lieder vom flachen Land. München 1982. - Der Fall Hagenbuch. München 1983 (Taschenbuchausgabe bei Heyne, München 1985). - Am Niederrhein. Pflaumenkuchen und schlaflose Nächte. Freiburg i.b. 1984 (9. Auflage 1992). - Und sie bewegt mich doch! Mainz 1985. - Hanns Dieter Hüsch hat jetzt zugegeben ... Eine Collage von Bernd Schroeder. Zürich 1985. - Meine Katzen. Freiburg i.Br. 1987 (3. Auflage 1992). - Du kommst auch drin vor. Gedankengänge eines fahrenden Poeten. München 1990 (Taschenbuchausgabe bei Knaur, München 1992). - Tach zusammen. Geschichten und Bilder vom Niederrhein. 3. Auflage, Duisburg 1993. - Das Hanns Dieter Hüsch Buch. Frankfurt am Main 1993. - Mainz. Gesichter einer Stadt. Mainz 1993. - Das Schwere leicht gesagt. Herausgegeben von Uwe Seidel. 2. Auflage, Freiburg i.Br. 1994. - Wir sehen uns wieder. München 1995. Fernsehen: Ich möchte ein Clown sein. ZDF 1974. - Und das Herz schlägt wie ein blinder Passagier. ZDF 1977. - Ich sing für die Verrückten. ARD 1979. - Deutsche Denkmalpflege. ZDF 1981. - Das neue Programm. ARD 1982. - Die verbrannte Zeit. ZDF 1982. - Das schwarze Schaf vom Niederrhein. ZDF 1982. - Lieder im Park. ARD 1983. - Tabula rasa. ZDF 1983. - Der Fall Hagenbuch. ZDF 1984. Schallplatten: Carmina Urana - Vier Gesänge gegen die Bombe. 1963. - 4 Chansons. 1965. - Chansons, Gedichte & Geschichten. 1966. - Das Wort zum Montag. 1969. - Typisch Hüsch. 1970. - Enthauptungen. 1971. - Eine schöne Gesellschaft. 1972. - Hanns Dieter Hüsch Live. 1973. - Joseph Goebbels "Michael". 1974. - Nachtvorstellung 1975. - Liedermacher. 1975. - Abendlieder. 1977. - Das schwarze Schaf vom Niederrhein. 1978. - Hagenbuch hat jetzt zugegeben. 1979. - Das Lied vom runden Tisch. 1980. - Das neue Programm. 1981. - Starporträt. 1983. - Der Fall Hagenbuch. 1985. Literatur: Hanns Dieter Hüsch: ... ein Mainzer Kabarettist. Mainz 1983. - Michael Koetzle: Artikel "Hanns Dieter Hüsch" in: Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Stand: 1985). - Jürgen Kessler (Hrsg.): Kabarett auf eigene Faust. 50 Bühnenjahre. München 1997.


zurück zur vorherigen Seite