Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Franz, Gunther

Name: Franz, Gunther
Biographie: 5.2.1942 in Straßburg; Prof. Dr. theol. Leitender Bibliotheksdirektor i. R. Studierte Evangelische Theologie von 1961 bis 1967. Promotion zum Dr. theol. 1969. Prüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken 1971 in Köln. Von 1971 bis 1982 an der Universitätsbibliothek Tübingen tätig, 1982-2007 Leitender Direktor von Stadtbibliothek und Stadtarchiv Trier, seit 1983 auch der Städtischen Bücherei / Stadtbibliothek im Palais Walderdorff. Honorarprofessor für Kultur- und Landesgeschichte an der Universität Trier seit 1999, Leiter der Arbeitsgemeinschaft „Hexenprozesse im Trierer Land und in Luxemburg“ (1987-2007) und Teilprojektleiter im Sonderforschungsbereich „Zwischen Maas und Rhein“ an der Universität Trier (1997-2001). Arbeitsgebiet: Kultur- und Landesgeschichte der Frühen Neuzeit mit den Schwerpunkten Südwestdeutschland und Luxemburg. Veröffentlichungen zu Goethe in Trier und Luxemburg sowie zu Friedrich Spee.
Gruppen und Preise: Seit 1982 Mitglied der Schriftleitung des Kurtrierischen Jahrbuchs (1983-2006 Schriftleiter). 1987 Mitbegründer und Vorstandsmitglied (1983-2000 Vorsitzender, 2017 Ehrenmitglied) der Friedrich-Spee-Gesellschaft Trier. Mitglied der Redaktion des Spee-Jahrbuchs seit 1994. Friedrich-Spee-Plakette des Heimat- und Bürgervereins Kaiserswerth (Düsseldorf). Ehrenmitglied der Historischen Sektion des Großherzlichen Instituts von Luxemburg 1987.
Bibliographie: Kurtrierisches Jahrbuch 47 (2007), S. 29-53, Fortsetzungen 52 (2012), 57 (2017). Auswahl: Friedrich Spee (1591-1635). Leben und Werk und sein Andenken in Trier, zusammen mit Helmut Weber. Trier 1996 (3. Aufl. 2004). - Herausgeberschaft: Goethe in Trier und Luxemburg. 200 Jahre Campagne in Frankreich 1792. Katalog der Ausstellung der Stadtbibliothek Trier, der Nationalbibliothek Luxemburg und der Stiftung Weimarer Klassik. Trier und Luxemburg 1992. – Friedrich Spee zum 400. Geburtstag. Kolloquium der Friedrich-Spee-Gesellschaft Trier. Paderborn 1995. – „Hexenbrennen“ von Jutta Schubert. Trier 1997.


zurück zur vorherigen Seite