Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Biondi, Franco

Name: Biondi, Franco
Adresse: Im Kinzdorf 8, 63450 Hanau
Biographie: 8.8.1947 in Forli (Italien); Diplom- Psychologe. Familientherapeut, Schriftsteller (Romane, Erzählungen, Essays, Gedichte). Kam 1965, mit 18 Jahren, als "Gastarbeiter" in die Bundesrepublik. Arbeitete zehn Jahre in seinen erlernten Berufen und als Chemie- und Fließbandarbeiter. Holte daneben seit 1971 an Abendschulen die Mittlere Reife und das Abitur nach. Studierte Psychologie in Frankfurt von 1976 bis 1982. Lebte von 1965 bis 1988 in Mainz und Umgebung. Wohnt derzeit in Hanau, wo er in einer sozialpsychologischen Einrichtung arbeitet. Begann Anfang der 70er Jahre zu schreiben, zunächst in italienischer Sprache, seit Mitte der 70er Jahre in deutscher Sprache.
Gruppen und Preise: War Mitglied im "Werkkreis Literatur der Arbeitswelt", in dem er zuerst veröffentlichte. 1980 Mitbegründer der Literaturgruppe "südwind gastarbeiterdeutsch" (später "Südwind Literatur") und Mitinitiator des Polynationalen Literatur- und Kunstvereins "PoLiKunst", einer Vereinigung inländischer Künstler ohne deutschen Paß. Ehrengabe der Bayerischen Akademie der Schönen Künste 1984, Adelbert von Chamisso-Preis 1987.
Bibliographie: Nicht nur gastarbeiterdeutsch. Gedichte. Klein Winternheim 1979. - Passavantis Rückkehr. Erzählungen I. Fischerhude 1982. - Die Tarantel. Erzählungen II. Fischerhude 1982. - Abschied der zerschellten Jahre. Novelle. Kiel 1984. - Von den Tränen zu den Bürgerrechten. Italienische Emigrantenliteratur in der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt am Main 1984. - Passavantis Rückkehr. Erzählungen. München 1985. - Die Unversöhnlichen oder Im Labyrinth der Herkunft. Roman. Tübingen 1991. - Ode an die Fremde. Gedichte 1973-1993. Sankt Augustin 1995. - In deutschen Küchen. Roman. Frankfurt am Main 1997. Herausgeberschaft: Für den "Werkkreis Literatur der Arbeitswelt" (Fischer Taschenbuch): Der Prolet lacht. Humor, Satire. Witz und Ironie. Frankfurt am Main 1978. - Sehnsucht im Koffer. Frankfurt am Main 1981. In der Reihe "Südwind-gastarbeiterdeutsch" bei con- Edition: Im neuen Land. Bremen 1980. - Zwischen Fabrik und Bahnhof. Prosa, Lyrik und Grafiken aus dem Gastarbeiteralltag. Bremen 1981. - Annäherungen. Prosa, Lyrik und Fotografiken aus dem Gastarbeiteralltag. Bremen 1982. - Zwischen zwei Giganten. Prosa, Lyrik und Grafiken aus dem Gastarbeiteralltag. Bremen 1983. Bei anderen Verlagen: Das Unsichtbare sagen. Prosa und Lyrik aus dem Alltag des Gastarbeiters. Kiel 1983. - Land der begrenzten Möglichkeiten. Frankfurt am Main 1987. Literatur: Allgemein: Klaus Farin: Südwind für die deutsche Endzeit-Literatur. In: Vorwärts, 12.7.1984. - Gino Chiellino: Literatur und Identität in der Fremde. Zur Literatur italienischer Autoren in der Bundesrepublik. Augsburg 1985. - Gino Chiellino: "In der Emigration solltet ihr euch keine Illusionen machen!" Ein literarisches Porträt von Franco Biondi. In: Forum, H.2/1985, S.98- 104. - Lutz Tantow: Die Fremde wohnt in der Sprache. Gespräch. In: Süddeutsche Zeitung, 13.2.1987. - Lutz Tantow: Artikel "Franco Biondi". In: Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (1987). - Rüdiger Krechel/Ulrike Reeg: Franco Biondi. Werkheft Literatur. München 1989. - Katja Möhrle: Franco Biondi. In: C. Lüderssen/S.A. Sanna (Hrg.): Letteratura decentrata. Italienische Autoren in Deutschland. Stuttgart 1995. - Carmine Chiellino: Franco Biondi: Die bikulturelle Reminiszenz. In: Carmine Chiellino: Am Ufer der Fremde. Literatur und Arbeitsemigration 1870-1991. Stuttgart 1995. - Ulrike Reeg: Ich bleibe eine Reise. Zum Werk von Franco Biondi. In: I. Ackermann (Hrsg.): Fremde AugenBlicke. Mehrkulturelle Literatur in Deutschland. Bonn 1996. - Ulrike Reeg: Die Literarisierung fremdkulturell bestimmter Schreibsituation in den Werken von Aysel Özakin und Franco Biondi. In: S. Fischer/M. McGowan (Hrsg.): Denn du tanzt auf einem Seil. Positionen deutschsprachiger MigrantInnenliteratur. Tübingen 1997. Zu "Nicht nur gastarbeiterdeutsch": Artur Rummler: Isch nix schaiss, isch mensch. In: Die andere Zeitung, 7.8.1980. Zu "Passavantis Rückkehr": Harry Böseke: Rückkehr heißt nicht Heimkehr. In: Deutsche Volkszeitung, 23.12.1982. - Birgit Rether: Zwischen zwei Stühlen. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 13.8.1985. Zu "Abschied der zerschellten Jahre": Manfred Tietz: Meine Zukunft wurde an der Grenze beschlagnahmt. In: Deutsche Volkszeitung, 8.6.1984. - Maria Frisé: Abschied von der zweiten Heimat. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.8.1984. - Lutz Tantow: Heimat in der Fremde. In: Die Zeit, 5.10.1984. - Horst Hamm: Gastarbeiter gleich Türke. In: Badische Zeitung, 2./3.2.1985. Zu "Die Unversöhnlichen": Gerhard Mack: Familiensaga von unversöhnlicher Wucht. In: Stuttgarter Zeitung, 5.11.1991. Zu "In deutschen Küchen": Dagmar Scherf: "Zwischen mir und mir": Gratwanderung zwischen zwei Sprachen. In: Frankfurter Rundschau, 4.10.1996.


zurück zur vorherigen Seite