Direkt zum Inhalt.

Diese Webseite ist barrierefrei gestaltet und entspricht internationalen Standards. Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Autorenverzeichnis: Berg, Andreas

Name: Berg, Andreas
Adresse: Buchenweg 11, 65396 Walluf oder Im Heideheck, 67742 Herrensulzbach
Biographie: 23.5.1959 in Wiesbaden. Fernsehjournalist; Lyrik. Studium der Germanistik, Philosophie und Pädagogik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Seit 1987 Fernsehjournalist in der Kulturabteilung des Südwestfunks Mainz. Lebt im Rheingau und in Herren-Sulzbach/ Pfalz.
Gruppen und Preise: Verband deutscher Schriftsteller (VS) Rheinland-Pfalz. 1979 Gründung der Gruppe Lyrik & Musik, die ein Rezitations- und Musikprogramm zu den Gedichten von Andreas Berg erarbeitete.
Bibliographie: Mitveröffentlichungen in der Mainzer Anthologie "Vom Verschwinden der Gegenwart" (Frankfurt am Main 1992) und im Rheinland-pfälzischen Jahrbuch für Literatur 1 "Fremd in unserer Mitte" (Frankfurt am Main 1994). Werke: Der abgebrochene Steg. Wiesbaden 1980. - Schalloch in der Nebelwand. Wiesbaden 1983. - Poesiebeton oder im allgemeinen keine Elegien. St. Michael 1985. - Herr Dudens Klangkurtisanen oder die Dichter gehen auf und ab und schweigen. Gedichte. Lebach 1992. Literatur: Birgit Adler: Dichtwerk. In: Mainzer Rheinzeitung, 1.6.1991. - Hermann Kurzke: Nachwort: In: Herrn Dudens Klangkurtisanen, S. 67-69. - Tobias Wiethoff: Romantiker im Regen. In: Wiesbadener Kurier, 8.3.1996.


zurück zur vorherigen Seite